1804 wird ein neue Altar dessen Mittelbild, der Kronstädter Maler Friedrich Miess geschaffen hat, der heute an der Westwand des nördlichen Seitenschiffes aufgestellt ist.

1970 wird der alte Altar aus dem 15. Jh., nach seiner Restaurierung, wieder aufgestellt.

Aufbau des Altars:

Der Altar ist nicht vollständig. Erhalten ist das Mittelbild und vier Tafeln der Festtagseite sowie vier Tafeln der Werktagsseite.

Die 8 Standtafeln, die Predella und das Gesprenge sind verloren.

Die erhaltenen Tafeln stellen Szenen aus dem Leben Jesus dar:

Auf der Festtagseite:

  • Die Mitteltafel: Die Kreuzigung
  • Die obere Tafel auf der linken Seite: Die Kreuzabnahme
  • Die obere Tafel auf der rechten Seite: Die Grablegung
  • Die untere Tafel auf der linken Seite: Die Auferstehung
  • Die untere Tafel auf der rechten Seite: Die drei Frauen am Grabe ,

Auf der Werktagsseite:

  • Die obere Tafel auf der linken Seite: Das letzte Abendmahl
  • Die obere Tafel auf der rechten Seite: Die Fußwaschung
  • Die untere Tafel auf der linken Seite: Christus vor dem Hohepriester
  • Die untere Tafel auf der rechten Seite: Die Geißelung Christi